Feb 112013
 

Im letzten Bericht über die SuisseID war meine Aussage, dass ich die SuisseID nicht verwende.
Fast wie ein guter Vorsatz für das 2013 habe ich mir vorgenommen die SuisseID vermehrt einzusetzen. Es gibt unterdessen einige
Web-Lösungen die das Login mit SuisseID anbieten, bis jetzt habe ich das zwar zur Kenntnis genommen, jedoch nie wirklich beachtet.
Nebst brack.ch bietet auch die KPT das Login mit SuisseID an.

Als erstes musste ich die nötige Software zur Verwendung der SuisseID auf meinem Rechner installieren. Einerseits den Treiber für den USB-Token andererseits die Software Sign! zum signieren von Dokumenten. Letzteres ist an sich nicht nötig um die Login-Funktionalitäten der Webseiten nutzen zu können.

Anschliessend an die Installationen konnte ich (fast) ohne Probleme meine SuisseID mit meinem Account verknüpfen. Mit dem Browser CoolNovo funktioniert das Login nicht, da dieser Browser nicht auf die SuisseID zugreifen kann. Da bleibe ich jedoch dran, ich gehe davon aus, dass es auch mit diesem Browser möglich sein sollte.
Testeshalber nutzte ich halt den Internet Explorer. Mit diesem funktioniert das Login mit SuisseID einwandfrei.

Was ist nun der Vorteil mit dem SuisseID-Login?

Login-Ablauf ohne SuisseID:

  1. Benutzername eingeben
  2. Passwort eingeben
  3. Code (Email, SMS) eingeben

Login-Ablauf mit SuisseID:

  1. SuisseID am Rechner anschliessen, SuisseID Pin eingeben (pro Browser-Sitzung)
  2. Benutzernamen eingeben

Fazit

Mit der SuisseID können zwei Eingaben gespart werden. Somit wird das ganze schon interessanter. Je mehr Webseiten diese Login-Variante anbieten desto intensiver werde ich das nutzen.

Mai 032012
 

Neulich habe ich wiedermal meine SuisseID verwendet. Mein Plan war ein PDF zu unterschreiben. Einfache Idee, recht mühsame Umsetzung (ja ich möchte mich sehr gerne eines besseren belehren lassen).

Hürde 1:

Das PDF muss so erstellt werden, dass es unterschrieben werden kann. Bis jetzt habe ich leider noch keine Möglichkeit gefunden aus der Microsoft Office Palette ein PDF zu erstellen welches auch unterschrieben werden darf.
Es war mir nur möglich mittels Adobe Acrobat das PDF so zu erstellen, dass ich es anschliessend unterschreiben konnte.

Das Unterschreiben geht recht komfortabel , kein Problem.

Hürde 2:

Die Freude über das unterschriebene Dokument war recht gross, ja schon fast Euphorie artig. Doch dann machte ich den Fehler (zu Glück) und öffnete das Dokument noch im normalen Reader.

Da stach mir folgende Meldung ins Auge und vorbei war es mit der Euphorie:

Ich hab das Dokument auf diversen Rechnern geöffnet, mit dem selben Resultat.

Bis jetzt weiss ich nicht, wie ich diese Meldung verhindern kann. Ich dachte mir, dass ich ein vertrauenswürdiges Zertifikat gekauft habe.

Fazit:

– Ich hoffe, dass mir jemand sagen kann das ich etwas falsch gemacht habe
– Ein so unterschriebenes PDF verwirrt viel mehr als das es Sicherheit bringt und das sollte doch eigentlich der Zweck sein
– Solche unterschriebenen Dokumente sind unbrauchbar (nicht rechtlich aber rein von der Handhabung her)

 

Sep 292011
 

Nun bin ich seit 180 Tagen „stolzer“ Besitzer einer SuisseID.

Fazit:
Ich verwende die SuisseID nicht. Am Anfang dachte ich mir, dass ich wenigstens die Signierungsfunktion für Emails nutzen werde. Doch diese Euphorie ist ziemlich schnell verflogen, da ich einerseits zu wenig „wichtige“ Mails schreibe, denn im Kollegenkreis ist es wohl ziemlich egal, ob meine Identität belegbar ist oder nicht. Ich hatte meinen Thunderbird so eingestellt, dass alle Mails standartmässig signiert werden. Das hat aber zur Folge, dass die SuisseID die ganze Zeit mit dem PC verbunden sein muss und ich jedes Mal das SuisseID-Passwort eingeben muss. Auf die Dauer wurde mir das zu mühsam, darum wird jetzt per Default nicht mehr signiert.

Mails an unbekannte Personen z.B Krankenkasse usw. werden schon noch signiert versendet. Das kommt zum Glück nicht so oft vor.

Die Möglichkeit Dokumente zu unterschreiben habe ich auch noch nie genutzt, da ich schlicht und ergreifend noch nie einen Anwendungsfall hatte. Ich denke das Unterschreiben von Dokumenten ist sinnvoll bei Bewerbungen oder ähnlichem.

Ich werde weiter berichten…

 

Mrz 312011
 

Gestern war es also soweit. Ich besitze jetzt meine rechtsgültige elektronische Identität. Leider kann ich sie noch nicht einsetzen, da mir der PIN für die Aktivierung noch fehlt. Das ist nicht weiter schlimm, denn dieses Verfahren (separate Zustellung von PIN) kennt man ja und es hat sich bewährt.

Was ich jedoch nicht so toll finde ist die Verpackung:

Ich finde das schon ein bisschen übertrieben! Es wird sicher einen Grund geben warum die Schachtel ca 200x grösser ist als der Inhalt, leider habe ich diesen noch nicht erkannt.

 

Mrz 292011
 

Ein Spezialangebot von meiner Krankenversicherung hat mich nun doch dazu verlockt eine SuisseID zu bestellen. Der Ausschlag gab, das tolle Angebot, sowie die Gratis-Zusatzleistung von QuoVadis für ein Zertifikat für eine Mailadresse. Ich habe mich in einigen früheren Artikeln kritisch gegenüber der SuisseID geäussert. Nun will ich meine „Befürchtungen“ am eigenen Leib testen.

Bestellprozess:

Da ganze beginnt im OnlineShop von QuoVadis. Dort muss man das Antragsformular ausfüllen, und sogleich bezahlen. Nach erfolgreicher Zahlung bekommt man ein Email mit einem Link wo der Antrag als PDF heruntergeladen werden kann. Der Link ist zusätzlich mit einem Passwort geschützt. Soweit so gut.
Antrag runtergeladen, unterschrieben. Nun muss man seine Identität von einer von QuoVadis anerkannten Prüfstelle bestätigen lassen. Das gestaltet sich so, dass man mit den unterschriebenen Antrag dort antanzen muss und die Prüfstelle diesen Antrag abstempelt. Weiter muss die Prüfstelle den mitgebrachten Ausweis (Id oder Pass) beidseitig kopieren und ebenso abstempeln. Das wäre die Theorie.

Ich ging nun voller Elan in eine mobilZone Filiale um das hinter mich zu bringen. Als erstes musste ich einige Sätze investieren, damit der mobilZone Mitarbeiter verstand was ich von ihm wollte. Danach begann die Suche nach der Artikelnummer, da eine solche Dienstleistung ja niemals gratis sein kann. Wir fanden einen Kompromiss, indem ich zuerst einkaufen ging und ihm so weitere 30 Minuten verschaffte.

Nach meinem Einkauf war dann auch schon alles wunderbar parat, inkl. Kassabon. Der nette Herr gab mir das abgestempelte Antragsformular zurück und meinte: „So das wärs“. Ich bedankte mich und verwunderte mich, dass ich die abgestempelte Id-Kopie nicht bekam. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich nebst dem Antragsformular auch noch eine Kopie eine abgestempelten Ausweises beilegen muss. Ich fragte also nochmals nach, ob ich denn die Ausweiskopie nicht erhalte. Nein, nein die ist nun in unserem System hinterlegt, war die Antwort. Ich dachte mir, das wird schon stimmen, da mobileZone eine autorisierte Identitätsbestätigungsstelle ist könnte es ja durchaus möglich sein, das QuoVadis Zugriff auf diese Daten hat.

Am nächsten Tag nichts wie auf die Post, denn ich will jetzt diese SuisseID.

Drei Tage später bekomme ich ein Mail von QuoVadis, wo mir mitgeteilt wird, dass mein Antrag nicht bearbeitet werden kann weil keine Ausweiskopie beiliegen würde. Einen kurzen #?!12AD!!!@##-Moment später erkundigte ich mich, ob ich die Ausweiskopie ohne Stempel der Identitätsbestätigungsstelle per Mail nachreichen dürfe. Siehe da, das wurde akzeptiert. Nun sollte QuoVadis alle Unterlagen haben um meine SuisseID zu erstellen.

Ich hoffe, dass der Einsatz nicht so harzig sein wird, wie es die

Beschaffung wahr. Ansonsten werde ich das Teil wohl genau nie benutzen.

Momentan bin ich immer noch am warten…