Mai 242015
 

Heute beim Dahlien eingraben habe ich nicht schlecht gestaunt, als ein Teil diese Champignons zum Vorschein kam. Vorsichtig ausgegraben kam folgendes zum Vorschein. Recht gross und 292 Gramm schwer.

Zwei neue Erkenntnisse auf einen Schlag.

  • Es gibt so grosse Champignons
  • Champignon wachsen auch unterirdisch  (ca. 15-20 cm unter der Oberfläche).

 

Feb 112013
 

Im letzten Bericht über die SuisseID war meine Aussage, dass ich die SuisseID nicht verwende.
Fast wie ein guter Vorsatz für das 2013 habe ich mir vorgenommen die SuisseID vermehrt einzusetzen. Es gibt unterdessen einige
Web-Lösungen die das Login mit SuisseID anbieten, bis jetzt habe ich das zwar zur Kenntnis genommen, jedoch nie wirklich beachtet.
Nebst brack.ch bietet auch die KPT das Login mit SuisseID an.

Als erstes musste ich die nötige Software zur Verwendung der SuisseID auf meinem Rechner installieren. Einerseits den Treiber für den USB-Token andererseits die Software Sign! zum signieren von Dokumenten. Letzteres ist an sich nicht nötig um die Login-Funktionalitäten der Webseiten nutzen zu können.

Anschliessend an die Installationen konnte ich (fast) ohne Probleme meine SuisseID mit meinem Account verknüpfen. Mit dem Browser CoolNovo funktioniert das Login nicht, da dieser Browser nicht auf die SuisseID zugreifen kann. Da bleibe ich jedoch dran, ich gehe davon aus, dass es auch mit diesem Browser möglich sein sollte.
Testeshalber nutzte ich halt den Internet Explorer. Mit diesem funktioniert das Login mit SuisseID einwandfrei.

Was ist nun der Vorteil mit dem SuisseID-Login?

Login-Ablauf ohne SuisseID:

  1. Benutzername eingeben
  2. Passwort eingeben
  3. Code (Email, SMS) eingeben

Login-Ablauf mit SuisseID:

  1. SuisseID am Rechner anschliessen, SuisseID Pin eingeben (pro Browser-Sitzung)
  2. Benutzernamen eingeben

Fazit

Mit der SuisseID können zwei Eingaben gespart werden. Somit wird das ganze schon interessanter. Je mehr Webseiten diese Login-Variante anbieten desto intensiver werde ich das nutzen.

Jul 212012
 

Es sind schon recht viel Informationen betreffend E-Bikes im Web verfügbar, dennoch gibt es die eine oder andere Frage auf die ich keine Antworten gefunden habe. Genau diesen Fragen gehe ich nach und will euch die Antworten nicht vorenthalten. Falls du auch noch unbeantwortete Fragen zum Thema E-Bike hast kannst du gerne die Kommentarfunktion verwenden.

Frage: Gelten für E-Bikes auch Tempolimiten?

Antwort: Nein, da ein Geschwindigkeitsmesser nicht vorgeschrieben ist 

Die Frage hat einige Diskussionen ausgelöst, somit habe ich mich entschieden bei der Kantonspolizei Bern nachzufragen, hier die Antwort:

Das Signal „Tempo-30-Zone“ kennzeichnet Strassen in Quartieren oder Siedlungsbereichen, auf denen besonders vorsichtig und rücksichtsvoll gefahren werden muss. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Dies gilt grundsätzlich auch für E-Bikes. Grundsätzlich darum, weil bei E-Bikes kein Geschwindigkeitsmesser vorgeschrieben ist, weshalb E-Bikes bei Radarkontrollen nicht erfasst werden (sie haben ja theoretisch analog Fahrrad nicht die Möglichkeit ihre gefahrene Geschwindigkeit zu überprüfen).

Das heisst, bei Radarkontrollen werden aus oben genannten Gründen die E-Bikes nicht erfasst, obwohl sie sich an die Höchstgeschwindigkeit zu halten haben. Im Falle eines Unfalles würden die Lenker eines E-Bikes aber wegen nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Umstände (30er-Zone) zur Rechenschaft gezogen.

Frage: Muss das E-Bike geprüft werden?

Antwort:

Frage: Bin ich ausreichend versichert?

Antwort: Im Normalfall sollte der Versicherungsschutz zuhause ausreichen. Anders sieht es aus wenn das E-Bike oder Teile davon auswärts gestohlen werden. Sehr viele Versicherungen haben eine Diebstahl auswärts Deckung von CHF 2000.-. Hier gilt es also sich genau zu überlegen ob man die Deckung erhöhen will.

 

Jun 202012
 

Nun bin ich auch im E-Bike Zeitalter angekommen. Nach einer kurzen Evaluationsphase habe ich mich aus den folgenden Gründen für das e.t. von Stöckli entschieden:

Stöckli e.t

Stöckli e.t

 

 

 

Letztes Wochenende hat die Jungfernfahrt stattgefunden. Es war einfach nur WOW! Da ich momentan noch den kleinen Akku fahre habe ich mich für folgende Route entschieden:

Route Jungfernfahrt Stöckli e.t.

Route Jungfernfahrt Stöckli e.t.

Ich habe das Ganze in 3 Teile aufgeteilt

1. Etappe

1. Etappe

1. Etappe

Gesamtstrecke 13.37 km
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 30.44 km/h
Maximale Geschwindigkeit 57.20 km/h
Maximale Höhe 685 m
Minimale Höhe 606 m
Höhenunterschied 145 m
Maximales Gefälle 8 %
Minimales Gefälle -7 %
Berechnete verbleibende km mit der Akkuladung 38 km
Akkuladungsindikator 4/5
Stufe der gewählten Unterstützung 2
Höhenprofil 1. Etappe

Höhenprofil 1. Etappe

2. Etappe

2. Etappe

2. Etappe

Gesamtstrecke 18.43 km
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 27.98 km/h
Maximale Geschwindigkeit 53.82 km/h
Maximale Höhe 801 m
Minimale Höhe 565 m
Höhenunterschied 345 m
Maximales Gefälle 10 %
Minimales Gefälle -18 %
Berechnete verbleibende km mit der Akkuladung 4 km
Akkuladungsindikator 1/5
Stufe der gewählten Unterstützung 2
Höhenprofil 2. Etappe

Höhenprofil 2. Etappe

3. Etappe

3. Etappe

3. Etappe

Gesamtstrecke 4.88 km
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung 21.49 km/h
Maximale Geschwindigkeit 48.86 km/h
Maximale Höhe 707 m
Minimale Höhe 611 m
Höhenunterschied 60 m
Maximales Gefälle 5 %
Minimales Gefälle -17 %
Berechnete verbleibende km mit der Akkuladung 4 km
Akkuladungsindikator 1/5
Stufe der gewählten Unterstützung 2

 

Höhenprofil 3. Etappe

Höhenprofil 3. Etappe

Die Daten habe ich mittels My Tracks für Android aufgezeichnet.

Handhabung / Betrieb

Die Bedienung des Controllers ist einfach und klar. Die Ergonomie passt gut für meine Handgrösse. Das verstellen der Unterstützung ist ohne weiteres mit dem Daumen möglich ohne den Lenker loszulassen.

Fazit

  • Es macht riesig Spass mit dem E-Bike unterwegs zu sein.
  • Das Zitat: „Ausgestattet mit leistungsstarkem Schweizer Motor, Schweizer Elektronik und Schweizer Sensorik wird jeder noch so steile Hügel flach.“ kann ich voll unterschreiben.
  • Sich nicht verrückt machen lassen von den ständig aktualisierten Wert für verbleibende km mit der Akkuladung
  • Ich muss mir wohl noch einen Mundschutz kaufen damit ich (wegen meinem Grinsen im Gesicht) nicht immer Fliegen und Mücken verschlucke
  • Ich bin total begeistert vom Stöckli e.t und kann es weiterempfehlen

Fragen und Antworten rund um das Thema E-Bike

Frage: Gelten für E-Bikes auch Tempolimiten?
Antwort: Nein, da ein Geschwindigkeitsmesser nicht vorgeschrieben ist 

Die Frage hat einige Diskussionen ausgelöst, somit habe ich mich entschieden bei der Kantonspolizei Bern nachzufragen, hier die Antwort:

Das Signal „Tempo-30-Zone“ kennzeichnet Strassen in Quartieren oder Siedlungsbereichen, auf denen besonders vorsichtig und rücksichtsvoll gefahren werden muss. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Dies gilt grundsätzlich auch für E-Bikes. Grundsätzlich darum, weil bei E-Bikes kein Geschwindigkeitsmesser vorgeschrieben ist, weshalb E-Bikes bei Radarkontrollen nicht erfasst werden (sie haben ja theoretisch analog Fahrrad nicht die Möglichkeit ihre gefahrene Geschwindigkeit zu überprüfen).

Das heisst, bei Radarkontrollen werden aus oben genannten Gründen die E-Bikes nicht erfasst, obwohl sie sich an die Höchstgeschwindigkeit zu halten haben. Im Falle eines Unfalles würden die Lenker eines E-Bikes aber wegen nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Umstände (30er-Zone) zur Rechenschaft gezogen.

Frage: Muss das E-Bike geprüft werden?
Antwort: